Max Dauthendey (1867-1918): Weil ich deinen Kuss noch fühle



Schwüle geht im Herzen um,
Weil ich deinen Kuss noch fühle.
Geh' ums Leben heut herum,
Möcht' kein Wörtlein von mir geben,
Nur das Herz möcht' mir entschweben,
Lippen blieben gerne stumm.
Tragen von der Liebesstund
Noch die süße Blüte und
Alle Glieder sagen warm:
Arm macht niemand je mich wieder.