Schreibaufgaben

Begegnung mit Eurem Totemtier


Wie es sich für ein interaktives Medium gehört, möchten wir euch auf unserer Seite nicht nur Texte von Klassikern oder von uns vorstellen, sondern euch auch selbst zum Schreiben verführen. Die Insider ahnen es schon: Kreative writing, zu deutsch: Kreatives Schreiben! Das heißt nun nicht, dass wir hinter jedem User einen Mörilke oder Benntano vermuten. Zwar hat das Kreative Schreiben einiges mit dem Geniekult gemeinsam, nach unserer Ansicht aber mehr das gesellige Moment, das in den Salons gepflegt wurde, in denen sich Heine & Co trafen. Man las und musizierte gemeinsam, inspirierte sich und war gespannt, was die anderen zum selben Thema zu sagen hatten. Einige Texte überdauerten, manches andere blieb zu Recht oder Unrecht unbekannt.

Deshalb bieten wir euch hier einige Schreibaufgaben an und wer sich daran schaffen möchte, darf auch gespannt sein, was bei den anderen hinter dem Vorhang passiert. Wir stellen die unserer Ansicht nach gelungensten Lösungen auf unserer Webseite vor. Deshalb die Bitte: es genügen kurze Texte. Wer aber dennoch einen Roman schreiben will und dafür den Nobelpreis erhält, der widme uns bitte ein Belegexemplar. Wir freuen uns!

Passend zum Jahresbeginn hat unsere Aufgabe etwas mit Zukunft zu tun. Das Zukünftige spielt ja in der Literatur ebenfalls die Erste Geige. Es geht um euer Horoskop. Und zur Abwechslung wählen wir mal ein indianisches Horoskop. Wie bei uns handelt es sich um einen zwölfteiligen Tierkreis.

GANS (22. Dezember – 19. Januar)
Gänse sind die typischen Idealisten, die ihr Leben mit Enthusiasmus angehen. Sie verfolgen das Motto der Romantik: Lebe deine Träume und träume dein Leben. Das Unbekannte schreckt sie nicht, denn die Neugier gehört zu ihrem Wesen. Schade nur, dass Gans-Geborene manchmal zu Perfektionismus neigen und verbissen um ihre Träume kämpfen, so dass sie fast etwas zu ernst wirken.

OTTER
(2o. Januar – 18. Februar)
Den Perfektionismus der Gans nehmen die Otter-Menschen im Gebiet von Ordnung und Sauberkeit auf. Ihrem Wesen nach sind sie freundlich, einfühlsam und lebhaft. Als leicht exzentrisch empfindet man sie nur, wenn sie sich durch zu viele Vorschriften und Regeln eingeengt fühlen.

WOLF
(19. Februar – 20. März)
Glücklich kann sich schätzen, wer einen Wolf-Geborenen zum Freund hat. Es sind sensible, intuitive und künstlerisch veranlagte Menschen. Sie frönen der Philosophie. Und ihr vertrauensvolles und aufrichtiges Wesen macht sie zu guten Ratgebern. Sie lieben es, Freiraum zu haben, sind aber auch gern bereit, diesen Freiraum auf ihr Gegenüber hin auszurichten.

FALKE
(21. März – 19. April)
Wie der Wind, so ist auch der Falke: Voller Initiative und offen für neue Erfahrungen. Ihr lebhaftes Wesen neigt zum Extrovertiertem. Nicht selten aber bedauert der Falke voreilige Entschlüsse oder vermisst man bei ihm Ausdauer.

BIBER
(20. April – 20. Mai)
Wer einen Biber-Bau bewundert hat, der weiß, was Häuslichkeit bedeutet. Biber-Geborene sind die Ästheten schlechthin und ihrem Wesen nach praktisch veranlagt, ausdauernd und beharrlich. Um diese Eigenschaft zu leben, brauchen sie aber Harmonie und Zärtlichkeit, sonst werden sie leicht reizbar und ungemütlich.

HIRSCH
( 21. Mai – 20. Juni)
Wild und sprunghaft sind die Hirsch-Geborenen. Oft stürzen sie sich unüberlegt in ein Abenteuer, sei es beruflich oder privat. Abwechslungen und Herausforderungen ist der ideale Nährboden für dieses Totemtier, das jegliche Routine aus tiefster Seele hasst.

SPECHT
(21. Juni – 21. Juli)
Wer einem Specht-Geborenen etwas Gutes tun will, der rate ihm: Sorge dich nicht, lebe. Spechte sorgen sich nicht nur um sich selbst, sondern auch um die ihnen nahe stehenden Menschen, für die sie ihre eigenen Bedürfnisse auch gern aufschieben. Ihre Emotionalität, Sensibilität und Phantasie macht sie zu idealen Partnern.

LACHS
(22. Juli – 21. August)
Das Wasser ist kein Element, das Halt bietet. Davon geprägt sind auch die Eigenschaften dieses Menschenschlags. Sie übernehmen gern die Führung, sind begeisterungsfähig und voller Selbstvertrauen. Dadurch wirken sie manchmal überheblich. Wie alle Fische so ist auch der Lachs ein schnell zu verletzendes Tier. Besonders dann, wenn er sich vernachlässigt fühlt.

BRAUNBÄR
( 22. August – 21. September)
Braunbären sind gutmütige Gesellen, mit denen man gern Freundschaft schließt. Sie bringen gern Dinge in Ordnung. Ihre hervorstechendsten Eigenschaften sind Selbstbewusstsein, Arbeitswille und praktisches Denken. Veränderungen schätzen sie nicht so sehr. Sie lieben ihre vertraute Umgebung und alten Freunde.

KRÄHE
( 22. September – 22. Oktober)
Das Wesen der Krähe können wir auch gut in unserer heimischen Natur beobachten. Sie ist ein Schwarmvogel. Im Freundeskreis ist die Krähe gesellig, gutmütig und angenehm. Behagt ihr die Gesellschaft nicht, wird sie kratzbürstig und melancholisch.

SCHLANGE
( 23. Oktober – 22. November)
Die Schlange-Geborenen sind die Magier unter uns Irdischen. Durch ihre verschlossene Art, die Gefühle hinter kühlem Äußeren verbirgt, wirken sie mysteriös und rätselhaft. Eine Schlange wirft so rasch keine Katastrophe aus der Bahn. Sie ist anpassungsfähig und meistert mit ihrer Phantasie auch schwierige Situationen.

EULE
( 23. November – 21. Dezember)
Auch die Indianer erkannten im Bild der Eule die Wissbegierde. Die Eule ist mit dem Blick fürs Detail gesegnet. Unter den Eulen findet man nicht selten mutige Helden. Gepaart mit ihrer Lebhaftigkeit und ihrem Selbstvertrauen geht das große Bedürfnis einher, sich frei auszudrücken. Im Alltag allerdings muss die Eule auch davor gebremst werden, sich selbst zu überfordern.

So und nun seid ihr an der Reihe:
Ladet euer Totemtier zu euch ein und berichtet über diese Begegnung!
Das könnte sein in Form von:

  • einem Monolog, vielleicht bittet ihr euer Totemtier um Hilfe fürs kommende Jahr
  • einem Streitgespräch (Dialog), vielleicht ist euer Totemtier gar nicht einverstanden mit einigen Dingen und wäscht euch gehörig den Kopf
  • einer lustigen oder nachdenklichen Geschichte über eure Begegnung


Die besten Einsendungen stellen wir auf unserer Webseite ins Netz (wenn die Autoren nicht ausdrücklich etwas dagegen haben).

Eure Texte könnt ihr an das Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  oder an Bettina Haubold, Landréstraße 14, 12621 Berlin senden.